PD Dr. rer. nat. Arne Schaefer

PD Dr. rer. nat. Arne Schaefer

PD Dr Arne Schäfer

Leiter der Forschungsabteilung

CharitéUniversitätsmedizin Berlin

CharitéCentrum Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde CC 3

Parodontologie und Synoptische Zahnmedizin

Parodontologie und Synoptische Zahnmedizin

Postadresse:

Aßmannshauser Straße 4-6

14197 Berlin

t: +49 30 450 562 343

f: +49 30 450 7562 343

Links:

  • >
  • >

Lebenslauf

2013 Habilitation und Venia Legendi im Fachbereich Klinische Molekularbiologie an der Medzinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität Kiel
2006-2014 Nachwuchsgruppenleiter‚ Arbeitsgruppe Genetik der Parodontitis’, Institut für Klinische Molekularbiologie (IKMB), Christian-Albrechts-Universität Kiel
2008-2014 Wissenschaftlicher Teilprojektleiter innerhalb der DFG-finanzierten Klinischen Forschergruppe KFO 208 “„Aetiology and Sequelae of Periodontal Diseases - Genetic, Cell Biological and Biomechanical Aspects“, Rheinische-Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn
2001-2005 Doktorarbeit, Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie, Potsdam, Nachwuchsforschungsgruppe Dr. Michael Udvardi, Abteilung Prof. Dr. Lothar Wilmitzer
2000 Diplomarbeit, Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie, Potsdam, Arbeitsgruppe Prof. Dr. Thomas Altmann, Abteilung Prof. Dr. Lothar Wilmitzer
1997 6 monatiger Forschungsaufenthalt an der Universität Edinburgh, The Kings Buildings, Institute of Cell and Molecular Biology, Scotland, UK, Research Group Andrew Hudson
1994-1999 Studium der Biologie, Freie Universität Berlin
Fächer: Genetik, Molekularbiologie, Botanik, Pharmazie
Auszeichnungen (Auswahl)
2014 DG Paro meridol Preis 2014, 1. Platz
Auszeichnung für die beste wissenschaftliche Publikation in der Kategorie Grundlagenforschung, Ätiologie und Pathogenese von Parodontalerkrankungen; Thema: “The large non-coding RNA ANRIL, which is associated with atherosclerosis, periodontitis and several forms of cancer, regulates ADIPOR1, VAMP3 and C11ORF10”
2013 Miller-Preis
Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK), Auszeichnung für die beste wissenschaftliche Arbeit in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde; Thema: “The large non-coding RNA ANRIL, which is associated with atherosclerosis, periodontitis and several forms of cancer, regulates ADIPOR1, VAMP3 and C11ORF10“
2012 Jaccard Prize
Jaccard Research Award of the European Federation of Periodontology (EFP), Auszeichnung für die beste wissenschaftliche Arbeit im Fachgebiet Parodontologie innerhalb Europas; Thema: “Validation of reported genetic risk factors for periodontitis in a large-scale replication study.”
2011 DGP meridol Wissenschaftspreis 2011, 1. Platz
Auszeichnung für die beste wissenschaftliche Publikation im Fachgebiet Parodontologie, Kategorie Grundlagenforschung; Thema: „CDKN2BAS is associated with periodontitis in different European populations and is activated by bacterial infection.”
2010 DGP meridol Wissenschaftspreis 2010, 1. Platz
Auszeichnung für die beste wissenschaftliche Publikation im Fachgebiet Parodontologie, Kategorie Grundlagenforschung; Thema: “A 3’UTR transition within DEFB1 is associated with chronic and aggressive periodontitis.”
2009 Eugen-Fröhlich-Preis
Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V.; Auszeichnung für den besten wissenschaftlichen Beitrag im Fachgebiet Parodontologie, Kategorie Grundlagenforschung; Thema: “A Genome-wide association study identifies GLT6D1 as a susceptibility locus for periodontitis.“
2009 DGP meridol Wissenschaftspreis 2009, 1. Platz
Auszeichnung für den besten wissenschaftlichen Beitrag im Fachgebiet Parodontologie, Kategorie Grundlagenforschung; Thema: “Identification of a shared genetic susceptibility locus for coronary heart disease and periodontitis“.
2009 ESHG Young Investigator Award Finalist,
European Human Genetics Conference 2009, Wien

Nach oben